Die Geistigen Hierarchien

Eine kleine und falsche Spekulation zur Einstimmung.
Einstein hin oder her: Das Universum ist in den drei Dimensionen unendlich ausgedehnt. Etwas anderes als den unendlichen dreidimensionalen Raum kann der Mensch nicht erfassen. Rudolf Steiner sagt einmal, das Einstein, indem er die Zeit als vierte Dimension definiere, den Raum so krümme, dass er wieder zweidimensional werde. Ich wage nun die Spekulation, dass uns die Relativitätstheorie von der geistigen Unendlichkeit abkoppelt und uns im dreidimensionalen Raum an die Materie fesselt. Damit ist aber auch festgehalten, dass die Einstein'sche Relativitätstheorie richtig, aber in ihrer Auswirkung schrecklich ist. Die Energieformel
e = m * c2
sagt analog eben auch, dass der Heizwert einer Stradivari-Geige berechenbar sei.
Als vierte Dimension wäre die Wärme besser geeignet, aber diese Aussage wäre wieder ein ganzes Studium wert.
Also, im unendlichen dreidimensionalen Raum ist der Mensch als intelligentes Wesen der Stufe n entstanden. Wenn dies möglich war, so ist auch die Entwicklung eines intelligenten Wesens von der Stufe n+1 denkbar; somit auch n+2 oder n+3 oder n+unendlich. Gleichzeitig müssen dann aber auch Wesen von der Intelligenz n-1, n-2, n-3 u.s.w. gedacht werden können. Sie sehen somit, dass auch für den Materialisten nicht nur die Intelligenz des Menschen massgebend sein muss. Mir gefällt es nun, dass frühere Zeitperioden den Wesen dieser Intelligenzstufen Namen gegeben haben.
   n+unendlich    Der unfassbare göttliche Weltengrund
   n+3    Archai
   n+2    Erzengel
   n+1    Engel
   n    Menschen
   n-1    Tiere
   n-2    Pflanzen
   n-3    Mineralien
Aber wie gesagt, die Annahme ist eine materialistische Spekulation, die auf dem Primat der Materie und nicht auf dem Primat des Geistes beruht. Nichtsdestotrotz: auch der Materialist kennt die Intelligenz-Stufe n+unendlich. Er aber nennt sie nur nicht "Göttlicher Weltengrund" sodern ZUFALL. Er verwendet sowieso immer dann den Begriff Zufall wenn er in seinem Denken die Gotteserkenntnis ablehnen will. Im Nachfolgenden finden Sie nun die Darstellung der geistigen Hirarchien mit den Namen aus der Christlichen Esoterik.

Die göttliche Trinität

Der Vater

Der Sohn

Der heilige Geist

1. Hierarchie

Seraphim

Geister der All-Liebe.

Cherubim

Geister der Harmonien

Throne

Geister des Willens

2. Hierarchie

Kyriothetes

Geister der Weisheit
Herrschaften
Dominationes

Dynamis

Geister der Bewegung
Mächte
Virtutes
Tugenden

Exusiai

Geister der Form
Gewalten
Potestates
Jüdisch: Elohim (einer davon ist Jawe / Jehova)
Christus ist der Regent der Elohim gehört aber nicht zu den Hierarchien
Chrsitus gehört zur Trinität

3. Hierarchie

Archai

Geister der Persönlichkeit
Urbeginne
Urkräfte
Zeitgeister
Als Widersacher-Mächte bezeichnet man auf dieser Stufe die
Geister der Finsternis, Asuras (theosophisch)

Archangeloi

Feuergeister
Erzengel
Söhne des Feuers
Erzengel sind die Volksgeister, die sich der Entwicklung einzelner Völker annehmen.
Die sieben Erzengel die sich der Entwicklung der Menschheit als Ganzes angenommen haben
und damit bereits über den Volksgeistern stehen, sind
 
Name    Regierungszeit    Regierungsort
   Oriphel    200 v.Chr bis 150 n.Chr     Saturn
   Anael    150 bis 500    Venus
   Zachariel    500 bis 850    Jupiter
   Raphael    850 bis 1190    Merkur
   Samael    1190 bis 1510    Mars
   Gabriel    1510 bis 1879    Mond
   Michael    1879 bis 2300    Sonne

Angeloi

Geister der Dämmerung
Engel
Söhne des Zwielichtes
Söhne des Lebens
Lunar Pitris oder Barhishad-Pitris (theosophisch)
Jeder Mensch ist von einem Engel (seinem Schutzengel) im Geiste begleitet

4. Hierarchie

Der Mensch

Der Vergleich des Sitzes des ICH-Bewusstseins in den Naturreichen
  Mensch Tier Pflanze Mineral
Höhere devachanische Welt       ICH
Devachanische Welt     ICH Astralleib
Astralwelt   ICH Astralleib Aetherleib
Physische Welt ICH
Astralleib
Aetherleib
Physischer Leib
Astralleib
Aetherleib
Physischer Leib
Aetherleib
Physischer Leib
Physischer Leib